TARTU (EE)

Estnische PROGRASS Flächen

Das Projekt wird in dem estnischen Tiefland durchgeführt. Die klimatischen Bedingungen sind gemäßigt kontinental (jährliche Durchschnittstemperatur ca. 5 °C und Niederschläge 600 – 700 mm). Für die Flächenauswahl und Hintergrundinformationen wurde die Datenbank naturnaher Graslandschaften der Estonian Semi-natural Communities Conservation Association (www.pky.ee) verwendet. Alle ausgewählten Flächen sind NATURA 2000 Gebiete. Auenwiesen und Feuchtwiesen befinden sich in dem Alam-Pedja Naturreservat (www.alam-pedja.ee). Bei den Auenwiesen (NATURA Code 6450) handelt es sich um regelmäßig überflutete naturnahe Gesellschaften an Flussufern. Diese sind im allgemeinen entstanden als Ergebnis menschlicher Tätigkeiten wie Beweiden und Mähen, die der Abholzung der Auenwälder folgten. Mehr als 1000 ha Auenwiesen konnten innerhalb des Alam-Pedja Naturreservats hauptsächlich durch Mähen erhalten werden. Feuchtwiesen (NATURA Code 6720) sind die am meisten verbreiteten naturnahen Graslandtypen in Estland, deren Ursprung hauptsächlich früher einmal kultivierte Wiesen oder Felder sind. Wiesen mit Gehölzen befinden sich in der Kaasiku und Padinasaare speziellen Schutzzone, die von dem Umweltdirektorium (Environmental Board www.keskkonnaamet.ee) betrieben wird. Wiesen mit Gehölzen (NATURA Code 6530) sind die ältesten Agro-Ökosysteme in den gemäßigten Klimazonen, die sich durch Interaktionen zwischen Mensch und Natur seit Jahrhunderten entwickelt haben. Wiesen mit Gehölzen sind extrem artenreich unter Bedingungen der gemäßigten Klimazonen, typischerweise können hier auch seltene Arten und Orchideen gefunden werden.

Wir stellen eine google map mit den estnischen Versuchsflächen bereit.

Klicken Sie auf das Bild um die google-maps Fläche zu bekommen. Sie erhalten alle Koordinaten und einige zusätzliche Bilder.